Skip to main content

ÜBER DIE KÜNSTLERIN

Elizabeth Lo ist eine preisgekrönte Dokumentarfilmerin, die mit neuen ästhetischen Stilmitteln Grenzen erforschen möchte, beispielsweise zwischen unterschiedlichen Klassen oder ungleichen Möglichkeiten des Menschseins. Ihre Kurzdokus wurden bei Festivals auf der ganzen Welt gezeigt und mit zahlreichen Preisen bedacht. 

ÜBER DAS KUNSTWERK

In ihren Kurzfilmen beleuchtet Elizabeth Lo mit klarem Blick verschiedene Themen und richtet den Fokus dabei stets auf echte Menschen und Situationen. Hotel 22 wurde überwiegend in einem Bus gedreht, der nachts als Notunterkunft für Obdachlose dient. In Notes from Buena Vista lässt sie die Bewohner eines Wohnmobilparks, dessen Räumung ansteht, ihre Geschichte erzählen. Mother’s Day begleitet Kinder, deren Mütter im Gefängnis sitzen, und Treasure Island spielt in einem Ort, der auf einer Insel in der San Francisco Bay auf nuklearen Abfällen errichtet wurde. Ihre erste Langfilmdokumentation Strays entstand während ihres Aufenthalts im Swatch Art Peace Hotel in Shanghai.